Welche Beschwerden in der Schwangerschaft können mit Akupunktur behandelt werden?

Die Behandlungen erfolgen als Ohrakupunktur, aber der 36. Woche auch als Körperakupunktur.

  • Schlafstörungen
  • Unruhe/Nervosität/Angst
  • Sodbrennen
  • Beckenendlage/Fehllage
  • Wasseransammlungen (Ödeme)
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Rückenschmerzen
  • Schwangerschaftsübelkeit/Erbrechen
  • Raucherentwöhnung

BETREUUNG IN DER SCHWANGERSCHAFT

Manchmal können während der Schwangerschaft unangenehme Beschwerden und Schmerzen auftreten. Die Akupunktur bietet eine gute Möglichkeit, diese sanft und nebenwirkungsfrei zu behandeln. Die Behandlung erfolgt als Ohrakupunktur, ab der 36. Woche auch als Körperakupunktur.

GEBURTSVORBEREITUNG

Die Akupunkturtherapie für die Geburtsvorbereitung lindert Beschwerden in der Schwangerschaft und führt zu einer durchschnittlichen Geburtsverkürzung von zwei Stunden. Bei den meisten Frauen kann nach ca. 4 Sitzungen eine Verkürzung und Erweichung des Gebärmutterhalses festgestellt werden. Die Geburt beginnt jedoch nicht vorzeitig.Die Akupunktur bewirkt eine schnellere Eröffnungsphase und einen positiven Effekt auf die Wehentätigkeit. Auch die häufig auftretenden Rückenschmerzen und Ödeme (Wasseransammlung im Gewebe) in der Spätschwangerschaft können mit Akupunktur behandelt werden. Als positiven Nebeneffekt fühlen Sie sich angenehm entspannt. Eine Geburtsvorbereitung mit Akupunktur erfolgt ab der 36.Schwangerschaftswoche einmal pro Woche.